Eine eigene Unternehmensakademie – warum man sie JETZT aufbauen sollte

Haben Sie schon einmal in Erwägung gezogen, in Ihrer Firma eine moderne Unternehmensakademie aufzubauen, anstatt auf Schulungen auswärtiger Anbieter für Ihre Mitarbeiter angewiesen zu sein? Wir stellen Ihnen hier vier Gründe vor, warum genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist, sich mit dieser Überlegung intensiver auseinanderzusetzen. 
Das teuerste Kapital Ihres Unternehmens ist das Wissen Ihrer Mitarbeiter. Wenn Sie als Unternehmer sowohl auf dem nationalen als auch auf dem internationalen (Arbeits-)Markt erfolgreich sein und sich von Ihrer Konkurrenz nachhaltig abheben wollen, sind Sie auf effiziente und innovative Lösungen angewiesen. Mit der Implementierung eines modernen Lern-Management-Systems kann man diesen Ansprüchen gerecht werden. Um Ihre Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden, sollten Sie deren Fertigkeiten und Fähigkeiten fördern, gute und individuell auf den betreffenden Arbeitnehmer zugeschnittene Aus- und Weiterbildungspläne ausarbeiten und Karrierechancen anbieten.Attractive middle-aged woman teacher posing with a group of her teenage students in a college classroom-1

Mit dem Aufbau einer unternehmenseigenen Akademie eröffnen sich Ihnen innovative Möglichkeiten und fortschrittliche Lösungen, wie Sie die Aus- und Weiterbildung Ihrer Angestellten fördern können. Aber wieso gerade JETZT?

 

1. Homeoffice und (soziale) Distanz als neue Trends infolge der Corona-Pandemie

Die erforderlichen Beschränkungen aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus haben uns zum Umdenken gezwungen. Überfüllte und schlecht belüftete Schulungsräume oder Büros sind sozusagen über Nacht zu einem lebensbedrohlichen Risiko geworden und deshalb bis auf Weiteres nicht mehr zumutbar. Die Schulungen in kleinen Gruppen zu veranstalten und Auslagen wie Dozentenhonorare mehrfach zu bezahlen wäre viel zu teuer und umständlich. Jede Schulungseinheit müsste mehrmals durchgeführt werden, bis alle Mitarbeiter unterrichtet wären. Dies wäre vor allem für mittelgroße bis große Betriebe nicht praktikabel und würde zu hohen Unkosten führen.

Studios Young Woman Writing on her Notes While Sitting at the Living Room Couch.Viele Mitarbeiter haben sich neu organisiert und es möglich gemacht, im Home-Office zu arbeiten. Dass dies auch funktionieren kann ist für viele zur neuen Normalität geworden, ebenso wie der Verzicht auf die sozialen Kontakte am Arbeitsplatz. Auch Aus- oder Weiterbildungen haben sich unter diesen Umständen ins Internet verlagert: Wenn Schulungen nicht ausfallen sollen, finden sie überwiegend online via E-Learning oder Webinar statt.

Der Einsatz digitaler Alternativen hat sich seit Beginn der Corona-Pandemie sprunghaft ausgeweitet. Es hat sich gezeigt, dass arbeiten im Homeoffice und lernen auf Distanz auch praktikabel sind. Die Akzeptanz gegenüber digitaler Technik ist dadurch allgemein gestiegen. Für Sie als Unternehmer ist der Zeitpunkt damit denkbar günstig, eine eigene Unternehmensakademie aufzubauen.

 

2. Auf erneute Beschränkungen vorbereitet sein

Eine zweite Covid-19-Welle kann zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht ausgeschlossen werden. Im Gegenteil – wir müssen sogar damit rechnen, solange noch kein Impfstoff entwickelt ist oder bis sich eine sogenannte Herdenimmunität aufgebaut hat. Die Wirtschaft ist während der ersten Welle praktisch zum Erliegen gekommen, weil es weltweit nahezu über Nacht zum Lockdown kam. Niemand konnte sich die Tragweite einer solchen Pandemie vorstellen, geschweige denn war man darauf vorbereitet. Die Ausmaße, die die wirtschaftlichen Ausfälle angenommen haben, sind bis jetzt noch nicht vollständig überschaubar. Bis dato befinden sich noch Angestellte in Kurzarbeit oder wurden sogar entlassen. Vielen KMUs, die in Europa das Rückgrat der Wirtschaft bilden, droht der Konkurs, wenn die staatlichen Finanzhilfen ausbleiben. Für die angeschlagene Wirtschaft wäre es verheerend, wenn sie eine zweite Corona-Welle unvorbereitet treffen würde.

Mit einer eigenen Unternehmensakademie können Sie bereits jetzt Vorkehrungen treffen, um im Fall einer erneuten Ausweitung der Beschränkungen vorbereitet zu sein und ohne Anlaufschwierigkeiten durchgehend handlungsfähig zu bleiben. Ein Lern-Management-System gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Angestellten kostengünstig aus- und weiterbilden zu können, auch wenn Arbeitsaufträge ausbleiben und Kurzarbeit angemeldet werden muss.

So werden Sie für Ihre Angestellten zu einem interessanten und beliebten Arbeitgeber, der sich auch in Zeiten der Not um seine Mitarbeiter kümmert und ihnen einen Mehrwert bietet. Dies führt zu einem besseren Arbeitsklima, zufriedenen und loyalen Mitarbeitern. Die Früchte Ihres vorausschauenden und fürsorglichen Handelns können Sie dann in Zeiten des konjunkturellen Aufschwungs ernten, weil Ihnen weniger Arbeitnehmer und Führungskräfte den Rücken zukehren werden.

 

3. Auf jede Krise folgt ein Boom

Make your income growDass es nach jeder Rezession wieder aufwärts geht, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Wenn die Wirtschaft wieder anzieht und Sie die Kapazitäten in Ihrem Unternehmen ausbauen wollen, müssen Sie imstande sein, schnell neue Mitarbeiter einzustellen. Aber die neuen Angestellten müssen auch eingearbeitet und ausgebildet werden. Qualifizierte Mitarbeiter sind die tragende Säule eines erfolgreichen Unternehmens. Denn Wissen steigert die Motivation und damit auch die Produktivität. Zudem wechseln zufriedene Mitarbeiter weniger wahrscheinlich zur Konkurrenz, wenn der Arbeitsmarkt wieder boomt.

 

4. Mitarbeiterfluktuation ist teuer

Auch in einem Unternehmen mit bestem Arbeitsklima und top motivierten Angestellten ist Mitarbeiterfluktuation nicht unüblich, sei es – abgesehen von Kündigungen – wegen Pensionierungen, Mutterschaft oder anderen Gründen. So werden Sie immer wieder in der Situation sein, neue Mitarbeiter ausbilden zu müssen.

Präsenzschulungen sind organisatorisch aufwändig und kostspielig. Zudem müssen die Auszubildenden an einem bestimmten Termin verfügbar sein, was eventuell sogar den Betrieb stören kann. Was die Art der Wissensvermittlung betrifft, sind reine PowerPoint-Präsentationen wegen ihres Mangels an Interaktivität längst aus der didaktischen “Mode” gekommen.

Eine rasche und effektive Einarbeitung von Quereinsteigern kann jedoch der Einsatz von E-Learning gewährleisten. Online-Lernplattformen vermitteln mit innovativen und effizienten Methoden die nötigen Grundkenntnisse für den Berufsalltag. Mit einem E-Learning-System können Sie spezifisches Know How und Fachwissen standardisiert und zeitlich und örtlich flexibel für alle Mitarbeiter verfügbar machen, sowohl zur Einarbeitung von neuem Personal als auch zur Fortbildung von bestehendem. So generieren Sie einen wesentlichen Mehrwert für Ihr Unternehmen UND für Ihre Angestellten.

 

Fazit

Um diese Herausforderungen zu meistern, ist die Unterstützung durch ein ganzheitliches und langfristig ausgerichtetes, unternehmensinternes Wissensmanagement notwendig. Ein solches ermöglicht es Ihnen, thematisch umfassende Bereiche fachlich fundiert abzudecken oder auch schwer verständliche und komplexe Inhalte anschaulich zu vermitteln.

20270786-NZsOFeUZGerade im Umgang mit der Corona-bedingten Ausnahmesituation hat sich gezeigt, dass Innovation und Flexibilität äußerst wichtig sind, um ein Stück Normalität beizubehalten. Vor allem, wenn Social Distancing und Homeoffice Alltag werden, ist es von großem Vorteil, über eine Unternehmensakademie mit E-Learning und anderen Tools wie die Möglichkeit von Webinaren zu verfügen, um auch auf Distanz Schulungsinhalte vermitteln zu können.

Wir von INN-ovativ bieten Ihnen mit Spedifort ein solides E-Learning-System für die Speditions- und Logistikbranche in 40 möglichen Sprachen. Unser Team hilft Ihnen gerne dabei, eine individuelle Lösung für Ihr Unternehmen zu entwickeln. Sie können Spedifort als gesamtes Lern-Management-System übernehmen oder auch – wenn Sie bereits ein LMS nutzen – einzelne Module in Ihr vorhandenes E-Learning-System integrieren. Zusätzlich ermöglichen wir Ihnen Webinare für bis zu 11 Teilnehmer, in denen Details diskutiert und Fragen von einem Fachmann persönlich beantwortet werden können. Zudem gewährleistet eine virtuelle Trainerpräsenz den Kunden-Support für fachspezifische Fragen rund um den Schulungsinhalt, indem professionelle Trainer Ihren Mitarbeitern aufkommende Fragen per Live-Chat beantworten.

Mit diesen innovativen E-Learning-Kursen ermöglichen Sie eine anregende und abwechslungsreiche Wissensvermittlung, die gegenüber konventionellen Schulungsmethoden wie Präsenzschulungen zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Hauptvorteil in Zeiten von Homeoffice und Social Distancing ist sicherlich, mit einem firmeninternen E-Learning-System einen beliebig großen Personenkreis erreichen und damit auf Veranstaltungen mit einer großen Teilnehmerzahl in geschlossenen Räumen verzichten zu können.